X
numero verde

Die Welt durch die Nase entdecken
Mit Ausnahme des Duftes von leckeren Gerichten und dem mehr oder weniger diskreten Geruch der Verführung fühlt sich unser Geruchssinn durch starke Gerüche heute eher gestört. Er dient zur Unterstützung unserer anderen Sinnesorgane wie die Sicht und das Gehör.

 

Ein Problem ist es, dass uns auf diese Weise ein Teil des Lebens entgeht. Machen wir doch einmal einen Versuch: wir befinden uns in einem der Täler der Terre die Savoia. Wir schließen die Augen und genießen die Stille und verharren so in Erwartung ... Lavendel, Minze, Tulpenfelder, Obstgärten, Almwiesen, Ställe in der Ebene - eine ganze Welt. Düfte einer Erde, die nur darauf wartet ge- und erlebt zu werden ... mit Hilfe unserer Nase. Entspannen Sie sich und atmen Sie tief durch. Es lohnt sich.

 

Jean Baptiste Grenouille, der Protagonist aus dem Roman von Patrick Süskind Das Parfum war ein Mensch ohne Eigengeruch, der, um ein vollständiger Mensch zu werden, sich auf die Suche nach dem perfekten Parfum macht. Wir haben es einfacher: eine neugierige Nase und eine an Düften und Gerüchen reiche Landschaft.

 

Unsere Sinnesorgane - ein Team
Die Sinne eines Menschen sind keine für sich allein stehenden Einheiten wie die Monaden von Leibniz. Sie stehen in Wechselwirkung miteinander, interagieren, reagieren gemeinsam. Entdeckt man neue Gerüche, neue Düfte, so ist das auch für die anderen Sinnesorgane ein Fest. Und dies gilt besonders für den Geschmack: Käse, Paprika, hausgemachte Pasta, Kekse, Marmelade, Schokolade: all dies sind Düfte der Terre die Savoia. Sie lassen den Schritt langsamer werden, man hält inne, blickt neugierig um sich, um dann in Ruhe jede Delikatesse zu genießen.

Königlicher Aufenthalt Land und Leute Königlich tafeln Meisterbetriebe und ihre Produkte
 
Gut Essen